BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Rheumaabklärung / Labor

Rheuma ist ein Oberbegriff für eine Krankheitsgruppe, die durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems entsteht. Bei diesen Krankheiten attackiert sich der Körper selber, wodurch es zu Gelenkschäden, aber auch zu Schäden an inneren Organen und Sinnesorganen kommt. Begleiterscheinungen vieler Rheumaerkrankungen sind eine ausgeprägte Abgeschlagenheit und Leistungsminderung. Rheumakrankheiten sind keine Alterserscheinung, sondern kommen sowohl bei Kleinkindern als auch im höheren Alter vor.

In der orthopädischen Praxis Sulingen werden Untersuchungen auf Rheumaerkrankungen bei Erwachsenen durchgeführt und Therapien veranlasst. Bei Kindern und Jugendlichen können Blutuntersuchungen durchgeführt werden, die Behandlung weicht jedoch von der Erwachsenenbehandlung, ab, so dass bei einem begründeten Rheumaverdacht eine Weiterleitung an die Kinder- und Jugendrheumatologie des Krankenhauses Bremen-Mitte erfolgt.

Dr. Siegler hat die Schwerpunktbezeichnung „Rheumatologie“ als Erweiterung des Facharztes für Orthopädie im Jahr 2002 erworben. Eine Schwerpunktbezeichnung beinhaltet eine spezialisierte Ausbildung, die durch eine Prüfung bei der Ärztekammer abgeschlossen wird.

Zur Diagnose einer Rheumaerkrankung kommt man über die Krankengeschichte, die Untersuchung des Patienten/der Patientin, durch spezielle Veränderungen im Röntgenbild und eine spezialisierte Blutuntersuchung. Einen Blutwert, der zu 100% ein Rheuma ein- oder ausschließt gibt es leider nicht, das Gesamtbild entscheidet, wobei eine gewisse „Grauzone“ verbleibt. Nicht immer lässt sich eine Rheumaerkrankung auf Anhieb erkennen, manchmal stellt sich die Diagnose erst im Verlauf nach wiederholten Untersuchungen.

In der Praxis werden Therapien mit sogenannten DMARDs aufgenommen und überwacht. Die Verordnung sogenannter BIOLOGICALS ist derzeit aufgrund von Regressdrohungen der Krankenkassen leider nicht möglich, es läuft diesbezüglich ein Widerspruchsverfahren beim Prüfungsausschuss für Medikamentenverordnungen in Hannover, wir hoffen auf eine für uns orthopädische Rheumatologen günstige Entscheidung in diesem Jahr 2018, im Interesse unserer Patientinnen und Patienten.